Dance Me to the End of Love. Noch bis 22. November
Dance Me to the End of Love. Noch bis 22. November

Noch bis am 22. November 2020 zeigt das Bündner Kunstmuseum in Chur die einzigartige Ausstellung „Dance Me to the End of Love. Ein Totentanz„. Die Ausstellung umfasst alle Medien bis hin zum Film und integriert Elemente der Pop-Kultur.

Die Ausstellung geht vom Moment der Bewegung aus und zeigt mit Werken von Jackson Pollock, Willem de Kooning, Jean Tinguely, Rebecca Horn und Daniel Schmid wie in der Bewegung die gesicherten Grundlagen unseres Lebens aufgelöst werden. Sie führt einerseits in eine Wunderkammer, die ganz im Zeichen des memento mori steht und kulturhistorische Objekte mit Werken von Hans Holbein bis Andy Warhol zusammenbringt.

Andererseits folgt die Ausstellung der Dynamik des Tanzes, angetrieben von der Liebeslust und der metamorphotischen Transzendierung des Körpers in Werken von Auguste Rodin und Gustav Klimt bis Yves Klein, von Hans Bellmer und Man Ray bis Markus Raetz, von Vaslav Nijinsky und Sophie Taeuber-Arp bis Maurice Béjart. Sie führt aber auch ausgehend vom antiken Totenkult und Mysterienspielen über abgründige Märchenbilder von Hans Christian Andersen in die Welt des Cabaret.

Ursprünglich Ausgangspunkt der Austellung ist ein Zyklus von 25 Todesbildern, die seit Kurzem im neuen Churer Domschatzmuseum wieder zugänglich sind.

Öffnungszeiten
29. August bis 22. November 2020
Dienstag – Sonntag 10-17 Uhr
Donnerstag 10-20 Uhr

Weitere Informationen zur Ausstellung

Kontakt
Bündner Kunstmuseum Chur
Bahnhofstrasse 35
7000 Chur

Telefon +41 81 257 28 70
www.churtourismus.ch

Bilder © Bündner Kunstmuseum Chur, v.l.n.r. Fritz Lang (Metropolis), Jean-Frédéric Schnyder (Apocalypso)

Weitere Informationen

Quelle: www.Ausflugsziele.ch ® – Das führende Ausflugs- und Freizeitportal der Schweiz

Folgende Weekendtipps könnten Sie auch interessieren.